Rohl-off

San Ignacio – Cajamarca; von Bergen, Pannen und einem Engel

22.07. – 09.08.2014. 458 km. Diese Gegend kenne ich schon recht gut, daher nehme ich natürlich wenn möglich andere Routen. Diesmal fahre ich nicht durch die peruanische Selva, sondern durch die Berge. Wüstenhafte Täler, einsame Schotterstrassen, lange Steigungen, holprige Abfahrten, hohe Pässe und viele hilfsbereite Leute warten auf diesem Abschnitt. Ebenfalls fahre ich diese Strecke…

Sonnenuntergang im Strassencamp

Loja – San Ignacio, Steilhänge und kleine Biester

10. – 21.07.2014. 257 km. Nach einem kurzen Stopp im Paradies der Langlebigen in Vilcabamba geht’s weiter durch den südlichen Oriente nach Palanda. Dort folgt die Schlammschlacht auf der Strasse und erste Schiebeeinlagen wegen zu steiler Strassen. Mit steilen Auf- und Abfahrten zieht sich die Schotterstrasse weiter durch die grüne Gegend, die letzte Etappe zur…

Ton-in-Ton

Ambato – Loja, eine kleine Tour durch den Oriente

28.06. – 09.07.2014. 655 km. Via Baños mache ich mich auf den Weg in den Oriente, das Amazonas-Becken von Ecuador. Erwartungsgemäss regnet es hier oft, aber meist tut es dies in der Nacht. Ich geniess die tropische Landschaft mit ihren farbigen Blumen und kämpfe mich die Strassen hoch. Auch in der Selva gibt es keine…

Schöne Aussichten!

Tumbaco (Quito) – Ambato, ¿Tu Solita?

17.06. – 27.06.2014. 326 km. Nicht gerade bei besten mentalen und physischen Kräften mache ich mich alleine auf den Weiterweg. Das zeigt sich bald bei dem anstrengenden Aufstieg zum Cotopaxi. Danach folgt die schöne Laguna Quilotoa. Die einsamen Bergstrassen sind klasse, die allgegenwärtige Frage:“¿Tu Solita?“ geht mir hingegen bald auf die Nerven. Wegen schlechtem Wetter muss…

Schön und nass

Bogotá – San Augustin, vom Regen in die Traufe

01.05. – 17.05.2014. Nach der längeren Pause in Bogotá machen wir uns wieder auf den Weg. Vom angenehmen Klima in Bogotá geht’s runter in die Hitze des Rios Magdalena. Bald verlassen wir die Hauptstrasse und auf Schotterstrassen fahren wir entlang des Flusses. Im Mai ist hier Regenzeit, das bekommen wir bald zu spüren, sogar in…

Kolumbien 03

Bogotá, Stadtreisen und Arbeitsurlaub

11.04. – 30.04.2014. Alvaro reist für zwei Wochen Ferien nach Ecuador, ich bleibe in Bogotá. Auch nicht schlecht, denn ich habe noch einiges zu erledigen. Schreiben, organisieren, basteln etc. Zuerst weile ich im Norden der Stadt bei Julians netter Familie, später reise ich in den Süden der Stadt zu Luis und seiner Familie. Zwei Wochen…

DSC03396_d_gif

Mérida – Pamplona, Venezuelas Gegensätze

19. – 26.03.2014. 385 km. Nach Mérida folgen weitere bergreiche Kilometer in Venezuela, Abenteuer mit der Polizei und wir treffen auch hier auf wunderbare Leute. Mit einer letzten venezolanisch-bürokratischen Überraschung fahren wir wieder nach Kolumbien, wo uns Mandarinen, Verkehr, mehr Berge und die kolumbianische Gastfreundschaft erwarten.

Die 10-jährige Nereida verkauft Gemüse am Strassenrand

Maracaibo – Mérida, in den venezolanischen Anden

09.03. – 18.03.2014. Nach 10 Tagen kühler Pause begeben wir uns wieder in die reale Hitze der Aussenwelt. Per militärischer Begleiteskorte geht’s über die Brücke über den Lago Maracaibo. Nach heissen, flachen Kilometern entlang des Sees begeben wir uns endlich in die Berge. Wir machen uns auf den langen Aufstieg zum Pico el Aguila, dem…